Kosten rund um das Berliner Medienfestival

Kosten rund um das Berliner MedienfestivalDas Berliner Medien- und Theaterfestival "Neuropolis" findet seit 1999 regelmäßig statt. Das Publikum ist bunt gemischt, vom alternativen Künstler bis zum Forex-Anbieter ist alles zu finden in der Menschenmenge. Neuropolis startete als studentisch organisiertes Theatertreffen Berliner Hochschulen. Damit sollte für die Studenten der Theaterwissenschaften eine bessere Aufführungsmöglichkeit geboten werden. 2003 wurde das Festival durch den intensiven Kontakt mit dem Kana-Teater in Stettin und dessen Festival "Okno" erweitert. Beide Teams besuchen sich seither gegenseitig an ihren Festivals. Später wurden neben den studentischen Darbietungen auch Produkte aus der Off-Szene präsentiert, welche dem Festival einen neuen Anklang verliehen.

Netdays – Klick in die Zukunft


Auch "Netdays" ist ein Berliner Medienfestival. Hier geht es, wie der Name schon sagt, um das Internet. Seit 1998 findet "Netdays" immer an neun Tagen im November statt. 200 Partner führen an über 100 Orten 200 bis 500 Aktionen pro Tag zu Themen wie Neue Medien, Zukunftsperspektive, Bildung und Berufsorientierung durch. 10.000 bis 15.000 vor allem jugendliche Teilnehmer nutzen jährlich diese Angebote. Die Partner dieses Festivals kommen aus unterschiedlichen Bereichen. Bibliotheken sind ebenso vertreten wie Museen, Medien, Jugendeinrichtungen und Unternehmen aller Art. Bis 2004 lag der Schwerpunkt des Festivals vor allem auf der Nutzung der Neuen Medien. Später wurde das Hauptthema die Berufsorientierung der Jugendlichen. Das Schöne an dem Festival ist, dass sich jährlich verschiedene Partner versammeln und für dasselbe Ziel arbeiten: Jugendliche in ihrer Persönlichkeits- und Fähigkeitsentwicklung zu unterstützen.

Ein Kostenaufwand, der sich lohnt


Kosten rund um das Berliner MedienfestivalEin Festival wie "Neuropolis" oder "Netdays" ist immer mit großen Kosten verbunden. Die Arbeitszeit der Engagierten und des Personals muss bezahlt werden, die Infrastruktur, die Energienutzung und vieles weitere verursachen Kosten. Je nach Art der Aktivität wird ein mehr oder weniger großer Materialaufwand betrieben. Doch es lohnt sich, darin zu investieren, denn der Nutzen, den vor allem junge Menschen daraus ziehen, ist von nachhaltiger Wirkung. Investition in die Jugend ist eine Investition in die Zukunft, welche sich nach und nach auszahlen wird.

 

Das könnte Sie auch interessieren: